Wärmebild

Die Wärmebildkamera zeigt geringe Unterschiede in der Temperatur von Oberflächen. Eine vermisste Person kann kurz nach ihrem Verschwinden noch anhand der zur Umgebung höheren bzw. unterschiedlichen Körpertemperatur geortet werden. Später nimmt eine an der Wasseroberfläche treibende Person die Umgebungswärme oder Sonnenwärme anders auf als das sie umgebende Wasser, bereits der Unterschied von zehntel Grad kann von der Wärmebildkamera erfasst und wiedergegeben werden.

Die Qualität einer Wärmebildkamera ist ausschlaggebend für den Sucherfolg, letztendlich haben nur Polizei- oder Militärhubschrauber Wärmebildkameras an Bord, die eine flächendeckende Suche ermöglichen. Auch der Aufnahmewinkel auf die Wasseroberfläche ist von einem Hubschrauber idealer als z. B. vom Ufer aus.

Ablauf der Suche:

Ähnlich einer Fotokamera kann die Wärmebildkamera vom Boot aus benutzt werden, die größte Effektivität besitzt diese aber beim Einsatz vom Hubschrauber aus. Das Suchgebiet wird abgeflogen.

Vorteile:

  • große Wasseroberflächen flächendeckend absuchbar
  • Uferbereiche flächendeckend absuchbar

Nachteile/Grenzen:

  • nur für die Wasseroberfläche geeignet
  • selten verfügbar
  • zum effektiven Einsatz an einen Hubschrauber gebunden

Ideale Einsatzgebiete:

  • Oberfläche von Seen, Meer und Flüssen
  • Uferbereiche