06/2022 – Forggensee – Erfolgreiche Suche nach 2,5 Jahre vermisster Person

Leichnam eines seit zweieinhalb Jahren vermissten Mannes im Forggensee gefunden und geborgen


Ende Dezember 2019 war ein Mann aus ungeklärten Gründen verschwunden; es musste angenommen werden, dass er in den Forggensee geraten und ertrunken war. Trotz groß angelegter Suchmaßnahmen konnte seine Leiche nicht ausfindig gemacht werden. Die Angehörigen des Vermissten beauftragten im Februar 2022 die Firma Tauchdienste und die Technische Hundestaffel mit der weiteren Suche, nachdem sie von ihrem erfolgreichen Einsatz in einem Vermisstenfall am Bodensee gelesen hatten. Mithilfe der speziell ausgebildeten Suchhunde der Technischen Hundestaffel konnte zunächst bestätigt werden, dass sich die sterblichen Überreste des Mannes im Forggensee befanden. Im weiteren Verlauf ließ sich nach umfangreichen Recherchen und wiederum unter Zuhilfenahme der Fähigkeiten der Suchhunde ein Suchgebiet eingrenzen, das anschließend systematisch mit Sonartechnik abgescannt wurde. Nach einer aufwändigen, von der Wasserschutzpolizei Füssen unterstützten Suche wurde nach zehn Einsatztagen der Leichnam des Mannes gefunden. Die Bergung der Leiche aus 30 Meter Wassertiefe erfolgte am 02.06.2022 durch die Wasserschutzpolizei Füssen und die Wasserschutzpolizei Lindau; zum Einsatz kam dabei der Unterwasserroboter der Lindauer WSP.


Weitere Fragen zu diesem Fall beantwortet die Pressestelle der Polizei in Kempten.